Forschung und Schutz von Meeressäugern

Südamerikanischer Seebär


Südamerikanischer Seebär (Arctocephalus australis)

Gruppenzusammensetzung: Herden von 10 – 100 Tieren, die Männchen beanspruchen in der Paarungszeit Reviere, Weibchen bleiben an den Felsen

Größe: Männchen 2 m, Weibchen 1,5 m, Neugeborene 60 – 65 cm

Gewicht:  Männchen 200 Kk, Weibchen 30 – 60 kg, Neugeborene 3,5 – 5,5 kg

Alter: Männchen 15 – 20 Jahre, Weibchen 25 – 30 Jahre

Geschlechtsreife: Männchen 7 Jahre, Weibchen 3 Jahre

Trächtigkeit: 12 Monate

Säugezeit: 7 Monate bis 3 zu Jahre, je nach Umwelt

Nahrung: Fressen nachts Sardellen, Sardinen, Makrelen, Kopffüßler, Krustentiere. sowie lebende Muscheln und Schnecken

Fressfeinde: Haie, Schwertwale, Seelöwen

Verbreitung: Entlang der Küste Südamerikas, Brasilien, Chile, Falkland Inseln (Malvinas), Peru, Uruguay

Chile: Es gibt viele Kolonien in den Fjorden von Aysen, sie sind ein gewöhnlicher Anblick. Es kommt zu Konflikten mit Lachsfarmen.

Populationsgröße: 250.000

Schutzstatus: Least Concern ver 3.1, Populationsentwicklung: stabil

Bedrohungen: Illegaler Fang (besonders in der Nähe von Fischfarmen/Aquakulturen), Rückgang des Lebensraums, Meeresverschmutzung durch Chemikalien und Plastikmüll, Verfangen in Fischernetzen, Beifang, Überfischung, Fang/Gefangenschaft

 

 



Meeressäuger Bibliothek

Projekte