Forschung und Schutz von Meeressäugern

Weißbauchdelphin


Weißbauchdelphin (Cephalorhynchus eutropia)

Gruppenzusammensetzung: Soziale Gruppe von 10 – 30 Tieren

Größe: 1,7 m, Neugeborene 1 m

Gewicht:  63 kg, Neugeborene unbekannt

Alter: unbekannt

Geschlechtsreife: 5 – 9 Jahre

Trächtigkeit: unbekannt

Säugezeit: unbekannt

Nahrung: Kleine Schwarmfische wie Sardinen (Strangomera bentincki), Tintenfisch (Loligo gahi) und Krustentiere (e.g. Munida subrugosa)

Fressfeinde: Haie, Schwertwale

Verbreitung: Endemisch in kalten, flachen Küstengewässern, Mündungsgebieten und Kanälen um Chile, vom 33. Beitengrad bis zur Spitze Südamerikas, bis zur Magellan-Straße und den Kanälen Feuerlands

Chile: Häufig in den Fjorden und Kanälen bei Aysen, Gruppen von 8 – 20 Tieren, nicht allzu sozial, häufig Sichtungen gemeinsam mit Commerson-Delphinen

Populationsgröße: <5.000

Schutzstatus: Data Deficient ver 3.1, Populationsentwicklung: unbekannt

Bedrohungen: Illegaler Fang als Beute für den Fang anderer Tiere oder zum Verzehr (Peru, Ecuador, Chile), Meeresverschmutzung durch Chemikalien und Plastikmüll, menschenverursachter Lärm (seismische Untersuchungen, Militärsonar), Verfangen in Fischernetzen, Beifang, Überfischung

 

 



Meeressäuger Bibliothek

Projekte