Forschung und Schutz von Meeressäugern

Finnwal


Nördliche Population wandert jährlich von den Äquator-Gebieten (z. B. Azoren) zu der Barentssee. Finnwale kommen an die nordnorwegische Küste von Juni-Juli und verlassen Nordnorwegen spätestens im Februar, nach dem Heringfressen im Winter. Im Vestfjord sieht man Finnwale zwischen Juni und September, entweder alleine, als Mutter-Kalb-Paare oder in Gruppen von mehr als 15 Tieren.


Fin Whale Sounds

ACHTUNG** Finwallaute sind um die 20 Hz und so laut, dass man sie mehr als 1000km weit im Meer hören kann. Jedoch, braucht ihr unbedingt Kopfhörer oder gute Lautsprecher, um diese niederfrequenten Pulse hören zu koennen. Viel Spass!

Um eine Lizenz zur Verwendung der Lautaufnahmen oder Bildern auf dieser Website anzufordern, besucht unsere Ocean Sounds Bibliothek


Nördlicher Finnwal (Balaenoptera physalus)

Gruppenformation: Solitär-kleinere Gruppen (2-15 in losen Verbänden, Gruppen > 100 an Fressplätzen)

Grösse: Männchen 18-20 m, Weibchen 20-25 m, Neugeborenes 6,5 m

Gewicht: 40-80 t, Neugeborenes 1,8 t

Blas: ca. 6 m, eng

Alter: 90-140 Jahre

Geschlechtsreife: 6-12 Jahre

Voll ausgewachsen: 20-30 Jahre

Trächtigkeit: 12 Monate, 2-3 Jahre zwischen den Geburten

Säugezeit: 6-7 Monate

Nahrung: hauptsächlich Krill, aber auch kleine Schwarmfische

Verbreitung: Nördliche und Südliche Hemisphären Unterarten, weltweit von tropischen zu polaren Gewässern

Populationsgröße: global ca. 100.000-190.000, vom Walfang sehr reduziert

Conservation Status: Endangered A1d ver 3.1, Pop. trend: unbekannt

Bedrohungen: Schiffskollisionen, Walfang (Island, Grönland, Japan), Plastikvermüllung der Meere, Lärmeinfluss von seismischen Untersuchungen oder Militärsonar, Überfischung (e.g. Krill in der Antarktik)



Meeressäuger Bibliothek

Projekte